Übereinkunft für ein Zusammenleben

Jones Kortz - Commitments für das Leben im LEBENSGUT LÜBNITZ

Gemeinschaftsregeln nach

 

      Jones Kortz – Commitments für das Leben im LEBENSGUT LÜBNITZ
1.    Würdigung
ich erinnere mich immer öfter daran, dass jedes menschliche Verhalten Liebe oder nach Liebe rufen ist. Ich übe den Blickwinkel, dass hinter allem menschlichen Verhalten eine positive Absicht steht. Ich übe mich in liebevollem Verstehen der Handlungen der anderen. Ich erkenne immer schneller, dass Verurteilung und Vorwurf Ausdruck innerer Not ist.

2.    Integrität
Ich bin bereit, die innere Abspaltung einiger meiner Anteile zu überwinden. Ich bin offen für liebevolle Hinweise, welche meiner Anteile noch nicht integriert sind. Ich erkenne dass die Erforschung meiner Schattenseiten bei gleichzeitiger Selbstannahme mich darin unterstützt, wieder vollständiger und kongruenter zu werden.

3.    Konfliktlösungs-Bereitschaft
Ich übe mich darin, das positive Potential, das in Konflikten steckt, zu entdecken und für mein Wachstum zu nutzen. Ich gehe das Wagnis ein, mich auch mit Gefühls-durcheinander in einem aktuellen Konflikt zu zeigen. Ich bemühe mich aktiv um Unterstützung, wenn mich die Lösung eines Konfliktes alleine überfordert. Ich bin dankbar für Unterstützungsangebote und befinde mich auf der Suche nach neuen kreativen Konfliktlösungs-Strategien.

4.    Selbstverantwortung
Ich übe den Blickwinkel, dass das Drehbuch für mein gesamtes Leben in meinem eigenen Inneren geschrieben wird. Ich trage die volle Verantwortung für alles, was geschieht selbst und kann jederzeit neue Weichen stellen. Ich bin offen für Hinweise, wo ich noch dem Opfer- und Schuld-Konzept meine Energie gebe.

5.    Konsensivität
Ich übe mich in dem Blickwinkel, dass es mit einer Entscheidung allen gut gehen muss, damit es mir auch wirklich gut gehen kann. Um entscheidungsfähig zu sein, informiere ich mich über die anstehenden Themen und entwickle mein Lösungsbild. Ich bin bereit einem größeren Ganzen zu dienen, das über die begrenzte Vorstellungskraft meines individuellen Egos hinausgeht.

Jones Kortz – Commitments für das Leben im LEBENSGUT LÜBNITZ

3 Gedanken zu „Übereinkunft für ein Zusammenleben

  1. bei einem kleinen Treffen heute Vormittag haben wir erkannt, dass uns einige Aspekte aufgefallen sind:

    zu 1: Würdigung: Nur das Ego kann im Konflikt sein.
    zu 4: Selbstverantwortung: “ Ich trage die volle Verantwortung für alles..“
    diesen Satz mögen wir so und in der vollen Tragweite heute noch nicht unterschreiben.

    zum Ausklang haben wir uns einem Kreis zusammengefunden und den Gelassenheitsspruch gesprochen:

    „(Gott,) gebe mir die Gelassenheit, die hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

  2. Woah Super echt! Ich habe bei einem kleinen mehr zufälligen Treffen mit Nachbarn mit denen wir gewisse gemeinschaftlich genutzte flächen teilen festgestellt, dass es besser ist, die emotionen des anderen dort zu lassen wo sie sind. der satz „Nur das EGO kann im Konflikt sein“ kann ich darin voll bestätigt finden. Mir fehlte hinterher leider die kraft in einem kreis heilsam lösende sprüche zu formulieren. manchmal fühl ich mich zwar zur richtigen zeit am richtigen ort, dennoch auf verlorenem Posten.

  3. Wenn ich die volle Verantwortung nehme, für alles, was passiert,
    dann erlebe ich eine andere Art von Verbindung mit den Menschen und den Geschehnissen.
    Ich kann mich nicht mehr aus-schließen von den Geschehnissen.
    Ich habe damit zu tun.
    Ich wechsele von einer urteilenden distanzierten Haltung zu einer verstehenden und mitfühlenden Haltung.
    Ich gewinne dann eine andere Haltung zur Welt.
    Ich fühle mich viel verbundener.
    Ich sehe mehr mit meinem Herzen.
    Diese Haltung kann ein bewusstes Mitwirken an einer Veränderung der Welt in mir bewirken.

Schreib einen Kommentar zu Christiane Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *